Einfach Andersen!

Die hanebüchene Geschichte der erwachenden Statue, die ...

Märchen und Narreteien gespielt von

HC Andersen und den Geschwistern Grimm

Die vergessene, verstaubte und leicht lädierte Statue eines Dichters wird lebendig –  es ist Hans Christian Andersen. Die Zeit der Versteinerung ist ihm leider nicht gut bekommen: Er erinnert nicht, wer er ist. Aber: Er erzählt Geschichten. Und da seine Märchen letztlich immer von ihm selbst handeln ... findet nicht nur Hans Christian Andersen im Laufe des Stückes zu sich selbst, sondern die Zuschauer erleben auch ganz neue Seiten seiner bekannten und weniger bekannten Märchen.

Erleben Sie in die Uraufführung dieser Originalproduktion vom Theater im Zelt für Kinder und Eltern, Kinder ohne Eltern (Eltern haben sich abgesetzt zum Kaffee)  und Eltern ohne Kinder (Kinder haben sich abgesetzt zum Spielplatz) - also für Zuschauer aller Alters -und Gewichtsklassen!

Theater mit Puppen- und Scherenschnittspiel, mit viel Musik und einer original leibhaftigen Statue ...

Das Trio spielt mit allem: mit Worten, Violine, Cello und Prokofjew und evtl. mit Haushaltsgegenständen aller Art.

PREMIERE:          28. Oktober 2005, Oldenburg, PFL im Rahmen der KiBuM

Gefördert von der Oldenburger Landschaft und der Niedersächsischen Lottostiftung

Mit Donja Djember, Antje Vetter und Olaf Nollmeyer.